Imke Duplitzer bei Phoenix

Im Würgegriff des Kremls – Wer stoppt Putin?

„Die Situation in der Ukraine droht zu eskalieren: Nach Jahren der Öffnung und Hoffnung hat sich die Regierung in Kiew jetzt unter starkem russischen Druck vom Westen abgewandt und sucht den Schulterschluss mit Russland. Hunderttausende protestieren gegen diesen Kurs auf der Straße, sehen das Land am Scheideweg. Gibt es für die Ukraine noch eine Rückkehr nach Europa oder ist Putins Einfluss größer? Um Demonstration von Größe geht es auch bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi Anfang nächsten Jahres. Doch die Gängelung der Opposition, die Verletzung von Menschenrechten und die Missachtung der Pressefreiheit sind Alltag in einem Russland, das diese Spiele ausrichtet. Bundespräsident Gauck entschied, nicht dorthin zu reisen und setzt damit ein Zeichen. Doch das ist nur eine Geste. Wer kann Putins Machtstreben noch stoppen?“, so kündigte Phoenix die Diskussionsrunde an.

Pinar Atalay diskutierte mit:

 

– Alexander Rahr (Forschungsdirektor Deutsch-Russisches Forum)

– Imke Duplitzer (ehem. Olympiateilnehmerin)

– Sergej Sumlenny (Deutschland-Korrespondent Expert)

– Hermann Krause (ehem. Rußlandkorrespondent WDR)

hier der Link zum Stream (Klick)

    1 Comment

    1. Liebe Frau Duplitzer,
      heute vormittag habe ich ich Sie in Phoenix gesehen. Vom Fechten kommt wahrscheinlich ihre schnelle Reaktion und selbige Sprache, jedoch prima verständlich. Außerdem waren Sie voll von Kreativität (z. B. „Lästchen“) und Inhalten, die mir gefallen. Ich habe mir kurz überlegt, was wäre, wenn Sie Kanzlerin wären. Und ich konnte mir dies prima vorstellen. Das einzige – und das ist leider Teil des Sypathischen ihrer Person – Sie besitzen nicht den Machttrieb wie etwa Frau von der Leyen. Aber vielleicht habe ich mich da getäuscht; dann aber müssen dieses hohe Ziel auch mächtig anstreben.
      Alles Gute für Sie von einem 41-er Jahrgang und
      freundliche Grüße
      Maximilian Schnurrer

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.