Presse

“Quadratisch, praktisch, gedopt”

Die Rede-Fechterin

Die Chinesen spalten die Fechter

Ansonsten könnt ihr mich!

Wir sind alle Chinesen

Gemeinsamer Kampf der ungleichen Fechterinnen

Starke Imke Duplitzer auf Podest in Rom

Imke Duplitzers Formkurve zeigt augenblicklich deutlich nach oben. Nach Platz fünf beim Grand-Prix in Budapest hat die Bonnerin mit Rang drei beim Damendegen- Grand-Prix in Rom ihre beste Saisonleistung der laufenden Saison 2009 erzielt.

„Im dritten Grand Prix das zweite Finalergebnis, das ist schon stark“, äußerte sich anschließend Bundestrainer Piotr Sozanski in einem ersten Statement.

Die 33-jährige Duplitzer zeigte in der italienischen Hauptstadt nicht nur Nervenstärke, auch technisch wusste sie zu überzeugen. Nach ihrem Auftaktsieg gegen Emese Takacs (HUN/15:4) und einem knappen 13:12 gegen die Italienerin Francesca Quondamcarlo stand sie im Achtelfinale der WM-Dritten von St. Petersburg, Maureen Nisima (FRA), gegenüber. Duplitzer zeigte keine Nerven und siegte gegen die Französin 15:14. Auch die Russin Ekaterina Tichonenkova fand im Viertelfinale kein Rezept gegen die Olympia-Fünfte von Peking und unterlag 13:15. Erst die spätere Gesamtsiegerin Emese Szasz (HUN) beendete die Siegesserie von Imke Duplitzer und gewann das Halbfinal-Duell 15:11. „Imke hat erneut stark gefochten und ihre Form erneut bestätigt. Ich denke, wenn sie 100%-ig gesund ist, ist sogar noch mehr drin“, lobt Bundestrainer Sozanski seine Athletin.